Kurzinfo

Veranstaltung:
RCM Grenzland Klassik 2018, am 07. Oktober 2018
Veranstalter:
Rheydter Club für Motorsport e.V. im DMV
 Fahrtbeschreibung:
Start Mönchengladbach, Ziel Mönchengladbach, die Strecke führt über reizvolle Straßen am Niederrhein.

Die RCM Grenzland Klassik 2018 ist eine internationale Gleichmäßigkeits- und Zuverlässigkeitsfahrt für historische Fahrzeuge (Automobile, keine Militärfahrzeuge).

Die Streckenlänge beträgt ca.150 Kilometer. Die Wertung basiert auf der Auffindung der richtigen Strecke, Sollzeitprüfungen, Gleichmäßigkeitsprüfungen
.

Klasseneinteilung:
Klasse A: Fahrzeuge, die zwischen dem 01.01.1935 und dem 31.12.1945 gebaut wurden
Klasse B: Fahrzeuge, die zwischen dem 01.01.1946 und dem 31.12.1959 gebaut wurden
Klasse C: Fahrzeuge, die zwischen dem 01.01.1960 und dem 31.12.1974 gebaut wurden
Klasse D: Fahrzeuge, die zwischen dem 01.01.1975 und dem 31.12.1989  gebaut wurden
Klasse Y: Fahrzeuge, die zwischen dem 01.01.1990 und dem 31.12.1998 gebaut wurden

Klasse E: Fahrzeuge   mit  Elektro- oder Hybridantrieb

zugelassene Teams:
Ein Team besteht aus dem 1. Fahrer/in und dem Beifahrer/in. Das Team muss während der gesamten Veranstaltung aus den gleichen Personen bestehen

Für den/die Fahrer/in ist der Besitz eines gültigen Führerscheins unbedingt erforderlich.
Eine Lizenz für die Teilnahme an der RCM Grenzland Klassik 2018 ist nicht erforderlich.

Für jedes Team kann auf dem Nennungsformular ein Teamname angegeben werden, der in allen offiziellen Veranstaltungspublikationen zusammen mit den Fahrer-/innen Namen veröffentlicht wird.

Nenngeld:

Die nachfolgend aufgeführten Nenngelder gelten für jedes Fahrzeug und der Besatzung (aus zwei Personen bestehende Teams, Fahrer/in – Beifahrer/in).

bis zum 15. Juli 2018  85,-EURO (incl. MwSt.) je Automobil (Fahrer/in, Beifahrer/in) für jede weiter Begleitperson 20,- EURO

ab dem  16. Juli 2018  100,-EURO (incl. MwSt.) je Automobil (Fahrer/in, Beifahrer/in)  für jede weiter Begleitperson 20,- EURO

Nennungsschluss: 28.September 2018.
Die Nennung wird nur angenommen, wenn das vollständige Nenngeld eingegangen ist.